Hannah Bohnen




Dip
2016
MDF Platte, lackiert
150 x 180 cm

Dip ist eine hochspiegelnde, schwarz lackierte Mdf Platte. Die Platte ist so geschliffen, dass sie Unebenheiten an der Oberfläche aufweist. In diesen Vertiefungen setzt sich das schwarze Pigment, welches dem Acryllack beigemischt ist, stärker ab. Die Oberfläche ist gebrochen.

 

 

 



Adapter
2016
MDF Platten, Schaniere

Die Arbeit Adapter setzt sich aus verschieden großen Mdf Platten zusammen. Die einzelnen Teile sind aus einer Schablone geschnitten, die das Fenster aus schräger Perspektive zeigt. Die Anordnung ist variabel. Wie ein Puzzle mit veränderbarem Ergebnis, lässt sich theoretische Nutzbarkeit ablesen. Hier deutet die entstandene Form ein geöffnetes Fenster an. Das Licht fällt in ähnlich rechteckigen Formen auf die Arbeit und erweitert die Bewegbarkeit.

 

 

 



Dreiecksbeziehung
2016
graue Vorhänge, Motoren

In dieser Dreicksbeziehung geht es um die Kommunikation dreier Vorhänge. Die Vorhänge öffnen und schließen sich im programmierten Rhythmus. Die zeitliche Taktung der drei Teile läuft jeweils im Loop, so dass teilweise alle Vorhänge offen stehen, alle geschlossen sind, oder sich beim öffnen und schließen überlagern. Choreographisch bilden sie einen Eingriff zu der im gleichen Raum stattfindenden Jahresausstellung.

 

 

 




LAB7#3
2016
Regine Schulz, Linda Ebert, Merle Voigt, Melina Bigale, Hannah Bohnen, David Scheffler, Daniela Takeva

schwarzer Samt, Ventilatoren, Föhne, Rettich, Radieschen, Zitronen, Aufnahmegerät, Lautsprecher
Länge: 2 Stunden

Im Rahmen des Performancefestivals Camp 2 in Halle entwickelte LAB7 eine Situation, in der das körperliche Gegenüber und der Raum in Interaktion untersucht wurde. Ein unwirkliches Labor, konstruiert aus verschiedenen Materialien, bot Angriffsfläche zum reagieren.

 

 

 



Referenz
2015
schwarzer Samt, MDF Platte, schwarz lackiert, Acrylplatte schwarz
Maße variabel

Referenz schwarz bildet drei Positionen im Raum ab. 30 Quadratmeter geraffter, schwarzer, matter Samt hängt im Raum, gegenüber der beiden Platten. Die Mdf Platte lehnt an einer Kante an der Wand, die andere Kante ist frei im Raum. Ihr zugeneigt ist die Acrylplatte, die zwischen Wand und Boden durchhängt. Die einzelnen Teile reflektieren und absorbieren sich.

 

 

 



Tage ohne Fang
2015
Westwerk, Hamburg
150 Meter Schleiernessel, Projektion

Die Arbeit Tage ohne Fang ist im Rahmen der Ausstellung Tilt. entstanden. Auf drei hintereinander liegenden Gardinendrähten hängen Fünfzehn 10 Meter lange Bahnen Schleiernessel. Auf die Vorhänge ist die Aufnahme von bewegtem Wasser projeziert, welche hinter jeder Schicht Vorhang schematischer wird. Die Installation ist begehbar. Ein Hineintreten gleicht dem Abtauchen in tiefere Schichten. Wie beim Tauchen im Wasser verklärt sich das Bild, wird dumpf und weichgezeichnet.

 

 

 



Orpheum
2014
Bodenzeichnung mit Kreide
150 Meter Schleiernessel, Projektion

Die Bodenzeichnung vor dem alten Kino Orpheum in Schönberg bezieht sich auf hinterbliebene Spuren eines Autos. Die Wendespuren sind mit weißer Kreide überzeichnet.

 

 

 



Puddles
2014
Wasser

Die Arbeit Puddels besteht aus rechteckigen Pfützen. Die Pfützen setzen sich, über die Oberflächenspannung des Wassers gehalten, vom Boden ab. Über die Dauer von ca. 12 Stunden verdunsten die Pfützen vollständig.